Green Parrot Festival 2022

 

Raaarr!!!  

3. Festival-Ausgabe

Das Green Parrot Festival für Folk und Bluegrass findet dieses Jahr vom 26.–28. August statt, und das schon zum dritten Mal! Unsere familienfreundliche Festival-Wiese am Poller Rheinufer wird wieder für drei Tage zu einem Magneten für akustische Musik. Konzerte, Sessions und Workshops lassen keine Wünsche offen und auch Hunger und Durst werden vor Ort gestillt.

 Akustisch und Open Air

Die traditionelle Spannweite unseres Programms reicht dieses Jahr von Todd Day Wait aus New Orleans und seinem warmen Sound zwischen Country, Blues und frühem R&B, über das Royal Street Orchestra mit seinem paneuropäischen Mix aus Sinti, Klezmer, Flamenco, Tango und Balkan bis zum hypnotisierenden Fiddle-Elektro-Crossover von The Wanton String Band.

Tickets sind ab sofort auf eventim.de erhältlich. Aber die Konzerte sind nur der Mittelpunkt unseres Programms.  

Mitmachen:
Bluegrass-Workshop etc.

Das Green Parrot Festival ist traditionsgemäß nämlich auch ein Festival zum Teilnehmen. Zum allerersten mal wird es einen hochkarätigen Bluegrass-Workshop der Bluegrass Bude geben, der sich an Anfänger:innen und Fortgeschrittene mit ersten Kenntnissen auf Gitarre, Geige, Mandoline und Banjo richtet. Mitmachen kann man aber wie immer auch auf den freien Sessions im durchgehend geöffneten Jam-Zelt oder am Lagerfeuer – aber auch beim kostenlosen Square Dance mit Live-Band unter Anleitung von Rebecca Sass, der an allen drei Festival-Tagen stattfinden wird. Keine Vorkenntnisse notwendig! 

Die notwendige Verpflegung für zwischendurch ist auch gewährleistet: Pizza, kalte Getränke, Waffeln und Kaffee werden vor Ort verkauft.

 

Wir freuen uns auf Euch!

PROGRAMM

KONZERTE

 

Freitag 26.08.2022

15:00 – offene Jamsession (open end) 

17:30 – TABLE FOR TWO (BEL/DK)

18:45 – GOOD GUY HANK (UK/AUS)

20:15 – WANTON STRING BAND (US/UK)

21:45 – Square Dance w/ REBECCA SASS (US) 

 

Samstag 27.08.2022

11:00 – offene Jamsession (open end) 

14:00 – Square Dance w/ REBECCA SASS (US) 

16:00 – PICKIN MISSYS (UK/GER)

17:00 – TODD DAY WAIT (US)

18:15 – LONESOME WAGONEERS (GER)

19:30 – PIG SOCIETY (F)

21:00 – ROYAL STREET ORCHESTRA (INT)

  

Sonntag, 28.08.2022 (Eintritt frei)

11:00 – offene Jamsession (open end) 

14:00 – WORKSHOP ABSCHLUSSKONZERTE

16:00 – THE WORTMANN BROTHERS (OWL)

17:00 – BASHED POTATOES (CGN)

18:15 – Square Dance w/ REBECCA SASS (US) 

WORKSHOP
w/ BLUEGRASS BUDE

Das Workshop-Ticket gilt für das gesamte Wochenende

Freitag 26.08.2022

15:00–17:00 – Bluegrass-Workshop

Samstag 27.08.2022

11:00–14:00 – Bluegrass-Workshop

Sonntag, 28.08.2022

11:00–14:00 – Bluegrass-Workshop

14:00 – Abschlusskonzert 

 

TICKETS

Festival

Wochenendticket    25,00 €
Tageskarte (Fr./Sa.)    15,00 € 

VVK auf eventim.de
Kinder/Jugendliche bis 14 J. u. Begleitpersonen von Schwerbehinderten kostenlos


Workshop

Workshopwochenende (inkl. Festival)    125,00 €
Workshopwochenende (inkl. Festival) ermäßigt *    100,00 €

Workshop-Tickets auf eventim.de / Anmeldung mit Angabe des Instruments an info[at]bluegrassbude.de
* Kinder u. Jugendliche bis 18, Schüler:innen und Studierende mit entsprechendem Nachweis.

Camping

Nicht im Ticket enthalten! Muss selbstständig organisiert werden.
Der nächste fußläufig entfernte Campingplatz ist hier:

https://goo.gl/maps/f7hwgmqjcWrTPyyb9

LOCATION

Open-Air-Spielstätte am Weidenweg
Alfred-Schütte-Allee 165,  51105 Köln-Poll
(Nähe Südbrücke / Poller Wiesen)

Verkauf von kalten Getränken, Kaffee, frischen Waffeln und Pizza aus dem Ofen auf dem Festival-Gelände.

KÜNSTLER:INNEN

TODD DAY WAIT  (US)

TODD DAY WAIT (US)

Im Jahre 2009 n. Chr. fasste Todd Day den Entschluss, sein Haus in Columbia zu verlassen, um mit einem mit Pflanzenöl betriebenen Flughafen-Shuttlebus die Welt zu erobern. Er musizierte sich kreuz und quer durch die USA und traf Musiker, die seine Musik beeinflussten und veränderten. Durch unzählige künstlerische Begegnungen wurde Todd Day Wait unterwegs  zum angstlosen Stilbrecher, der Blues, Folk, Country, frühen R&B und Soul mühelos mit- einander verbindet. Von Columbia führte ihn sein Weg nach Kalifornien, quer durch die Rocky Mountains bis ins Mississippi-Delta. Seit 2012 lebt er in New Orleans und wenn er nicht gerade irgendwo auf der Welt tourt, kann man dort im French Quarter seine Konzerte besuchen.

Todd Day Wait – Gitarre/Vocals

THE PICKIN MISSYS (UK/GER)

THE PICKIN MISSYS (UK/GER)

Die liebe zum Folk, Oldtime, Bluegrass und afrikanischen Blues brachte Olivia und Elena unabhängig voneinander in die USA. In New Orleans lernten die beiden sich 2019 kennen und fingen an, Songs miteinander zu teilen. Seitdem treffen sie sich mal in England, mal in Deutschland, mal in Irland um gemeinsam zu Reisen und die traditionelle Musik weiter zu erkunden.

Olivia Wylde – Gitarre/Vocals
Elena Samulowski – Banjo/Dobro

PIG SOCIETY (F)

PIG SOCIETY (F)

Pig Society ist ein Oldtime/Bluegrass-Kollektiv aus Frankreich (hauptsächlich), das von sich behauptet, „trotz seiner schwankenden Besetzung ein konstantes Talent zu besitzen“! Ungeachtet ihres französischen Charmes pflegen sie eine tiefe Leidenschaft für traditionelle amerikanische Musik und freuen sich, diese mit neuen Zuhörern zu teilen. Wie jede andere Band der Welt haben sie während der Pandemie ein neues Album aufgenommen.

Corentin Boizot-Blaise – Fiddle
Léo Divary – Banjo
Valentin Lallart – Gitarre/Mandoline
Stéphanie Colin – Kontrabass
Darius Lecharlier – Mandoline/Gitarre
Sylvain Brunerie – Fiddle/Mandoline/Gitarre

GOOD GUY HANK (UK/AUS)

GOOD GUY HANK (UK/AUS)

“Good Guy Hank” kommen aus den sanften Heartlands von Schottland und der Musik-Metropole Melbourne und haben Liebeskummer, Glückseligkeit und alles, was dazwischen liegt, im Gepäck. Berührende Songs, glühende Musikalität und dreistimmiges Harmony-Singing im Überfluss! “Good Guy Hank” sind: Theo Barnard von der viel gelobten schottischen Bluegrass-Desperados-Band “Wire & Wool”, Pepi Emmerichs von der australischen Indie-Pop-Sensation “Oh Pep!” und Donny McElligott von der schottischen Americana- Band “The New Madrids”.

Theo Barnard – Gitarre/Kontrabass/Vocals
Pepi Emmerichs – Fiddle/Mandoline/Vocals
Donny McElligott – Gitarre/Vocals

THE WORTMANN BROTHERS (OWL)

THE WORTMANN BROTHERS (OWL)

Tief im Westen…. Nein. Tief im Bluegrass stehen die “The Wortmann Brothers”. Und da die Brüder aus Ostwestfalen stammen, wird deutsch gesungen. Vor Jahren versuchten sie als Punkgruppe abzuliefern, doch irgendwann erkannten sie, was wirklich rockt: Das Banjo. Da war es nur ein kleiner Schritt zu den “Stanley Brothers” und deren lonesome Sound. Auch mit “Element of Crime” mit Banjo etikettiert singen die Brüder von Schnaps und Gefühl oder machen Vorschläge, wie man seine Beerdigung am besten hinkriegt. Im Hintergrund rollt dabei das Banjo und die Mandoline, möglichst sparsam eingesetzt.  Kurioserweise haben es die Brüder geschafft, dass die gesamte amerikanische Bluegrasswelt mitterweile glaubt, die Brüder seien DIE einzige und wahre Bluegrassband aus Deutschland. Darüber können die Wortmänner nur lächeln. Und verfolgen weiter ihren Plan: Die Welt durch Bluegrass zu befreien.

Ulrich Wortmann – Banjo/Vocals
Frank Wortmann – Mandoline/Gitarre/Vocals

BASHED POTATOES (CGN)

BASHED POTATOES (CGN)

Wenn die “Bashed Potatoes” im Halbkreis um ein Mikrofon stehen, ist das jedes Mal wie ein kleines Feuerwerk. In Deutschland wird Blue- grass oft für hinterwäldlerisch gehalten, was man von diesem fünfköpfigen Geheimtipp aus Köln allerdings nicht behaupten kann. Was sie 2015 auf der Folksession des “Cologne Bluegrass Bash” in der Kneipe “Mannis Rästorang” zusammengeführt hat, war ihre Liebe zu den akustischen Musiktraditionen der amerikanischen Südstaaten und ihren modernen Varianten. Joon Laukamp, Paul Lindenauer, Philipp Keck, Steffen Thede und Pierce Black sind Virtuosen auf ihren Instrumenten. Sie stammen zum Teil aus den USA und Neuseeland, haben unterschiedliche Wurzeln in Jazz, Rock, Klassik und Barockmusik und sind perfekt aufeinander eingespielt. In ihren mitreißenden Konzerten vermitteln die “Bashed Potatoes” die kosmopolitische Geschichte des Bluegrass, der aus europäischen und afro- amerikanischen Volksmusiken entstanden ist. Zu ihrem Repertoire zählen ausgewählte Traditionals über Sehnsucht, Vergänglichkeit und Spiritualität, modernere Songs aus dem Newgrass, sowie tanzbare Instrumentals und eigene Stücke.

Joon Laukamp – Fiddle/Mandoline/Vocals
Philipp Keck – Gitarre/Banjo/Mandoline/Vocals
Steffen Thede – Banjo
Paul Lindenauer – Fiddle/Vocals
Pierce Black – Kontrabass/Vocals

ROYAL STREET ORCHESTRA (GER)

ROYAL STREET ORCHESTRA (GER)

Genau so bunt wie die Lebenserfahrung der einzelnen Musiker ist auch die Musik: Einflüsse aus dem Balkan, dem Orient, der west- europäischen Klassik, Rockmusik, moderner elektronischer Musik und vielem mehr, vereinen sich zu einem einzigartigen Klangbild ganz weit entfernt von jeglichen Klischees. Das “Royal Street Orchestra” ist in Wuppertal ansässig und wurde 2009 als Kollektiv von Musikern unterschiedlichster Herkunft gegründet. Darunter ein Serbe, ein Bosnier, ein Grieche, ein Albaner und natürlich gebürtige Wuppertaler. Unterschiede sind für sie kein Hindernis, sondern eine einzigartige Chance, etwas zu erschaffen, das größer ist als die Summe der Einzelteile. Die mit verschiedenen Preisen ausgezeichnete Band veröffentlicht in diesem Jahr ihr drittes Album. Beim Green Parrot Festival wird das “Royal Street Orchestra” in kleiner Besetzung auftreten.

Christopher Huber – Violine
Dragan Burmazovic – Akkordeon
Christopher Esch – Gitarre
Cornelius Thiem – Cello
Armin Alic – Bass
Christian Mohren – Drums

LONESOME WAGONEERS (GER)

LONESOME WAGONEERS (GER)

Die Lonesome Wagoneers sind eine Bluegrass-Band aus dem Herzen Deutschlands und haben sich dem ursprünglichen Bluegrass der vierziger und fünfziger Jahre verschrieben. Erdig, ehrlich und unverfälscht erreichen und begeistern sie das Publikum mit Harmoniegesang, Mandoline, Banjo, Fiddle, Gitarre und Kontrabass. Auch Hörer, die dieser Musik zum ersten Mal live begegnen, lassen sich von dem Rhythmus und Lebensgefühl mitreißen. Fünf Männer, fünf Stimmen und fünf Saiteninstrumente nehmen die Herzen der Hörer mit auf eine Reise zu den eigentlichen Wurzeln der heutigen Country- und Popmusik. Die Reise führt in den Osten Nordamerikas, zu den weiten Ebenen Kentuckys, den blauen Bergen der Appalachen, zum Blues des Südens und den keltischen Melodien Irlands. So verschmelzen im Bluegrass der Lonesome Wagoneers Kulturen und Traditionen zu einem musikalischen Gemisch, das einfach gute Laune macht.

Björn Kunze – Mandoline/Vocals
Hannes Lund – Gitarre/Vocals
Oliver Schenk – Bass
Rolf Schild – Banjo/Vocals
Steffen Dittmar – Fiddle/Vocals

THE WANTON STRING BAND (US/UK)

THE WANTON STRING BAND (US/UK)

… spielen hedonistische, vom Folk inspirierte, psychedelische Tanzmusik. Ihr Sound reicht von trance-artigen Fiddle-Tunes bis zu synthie- lastigen Murder-Ballads. Ihre ekstatisch-an- steckende Interpretation traditioneller Musik lässt die Leute auf Tischen tanzen und an Dachbalken schaukeln. In Istanbul trafen die Musiker*innen aus keltischer, elektronischer, Renaissance-Musik und Indie-Pop 2016 zufällig aufeinander und lernten durch Nathan Bontrager die amerikanische Old Time Fiddle Music kennen. Begeistert (manche würden sagen: besessen) von den Melodien, den warmen Saitenklängen und den hypno- tisierenden Wiederholungen dieser Musik, verschmolzen die Mitglieder ihre individuellen Musikstile mit ihren Lieblingsstücken aus dem Old Time-Kanon. Das Ergebnis ist der ekstatische, traditionsbewusste und schamlos tanzbare Sound von “The Wanton String Band”.

Nathan Bontrager – Fiddle/Vocals
Stuart Graham – Bouzouki/Vocals
Chris Jones – Mandoline
Ewan Macdonald – Fiddle
Richard O’Flynn – Drums/Synthesizer/Vocals
Jess Whelligan – Cello/Vocals

TABLE FOR TWO (BEL/DK)

TABLE FOR TWO (BEL/DK)

“Table for Two” ist das Duo-Projekt von Signe Borch (“The Tenderhearted”) und Thierry Schoysman (“Rawhide” und “The Sons of Navarone”) bei denen Close Harmony Singing als Hauptgang auf dem Menü steht. Was im Mai 2016 als Marathon-Jamsession begann, mit traditionellem Bluegrass auf Gitarre, Banjo und zwei Stimmen, hat sich seitdem zu einem abwechslungsreichen Repertoire entwickelt. Ihr Programm hat Einflüsse aus verschiedenen Stilrichtungen, wird aber immer mit zweistimmigem Gesang serviert. In den letzten zwei Jahren haben “Table for Two” ihre Sets um eine Reihe von Originalkompositionen für zwei Mandolinen ergänzt, natürlich in Close Harmony. 

Signe Borch – Gitarre/Vocals
Thierry Schoysman – Banjo/Vocals

MITMACHEN

WORKSHOP w/ BLUEGRASS BUDE (CGN)

WORKSHOP w/ BLUEGRASS BUDE (CGN)

Zum allerersten Mal wird dieses Jahr während des Festivals ein Workshop stattfinden. Ganz genau: ihr könnt von Freitag bis Sonntag an unseren Unterrichts-Sessions teilnehmen und ab Nachmittag das Festival genießen. Der Workshop richtet sich an alle Interessierten, die grundlegende Kenntnisse an Mandoline, Gesang, Fiddle, Gitarre, Banjo oder Kontrabass haben. Im Fokus steht das Erarbeiten von Songs und Tunes in Bands. Kommt gerne entweder mit eurer eigenen Band oder wir teilen euch vor Ort in „Scratch-Bands“ ein. Der krönende Abschluss wird dann ein Konzert mit allen Teilnehmenden auf der Festivalbühne am Sonntagmittag sein. In der Workshop-Teilnahme ist das Festival-Ticket enthalten (Kinder, Jugendliche und Studierende erhalten ermäßigten Eintritt).

Lehrer:
Philipp Keck  – Gitarre/Mandoline/Banjo/Vocals
Joon Laukamp – Fiddle/Mandoline/Vocals
Steffen Thede – Banjo
Paul Lindenauer – Fiddle/Vocals

Wir freuen uns sehr auf euch! Es gibt eine begrenzte Anzahl an freien Plätzen, also holt euch schnell ein Workshop-Ticket auf eventim.de und meldet euch an info[at]bluegrassbude.de mit Angabe eures Instruments an!

SQUARE DANCE w/ REBECCA SASS (US)

SQUARE DANCE w/ REBECCA SASS (US)

kostenlos
Barn Dance – Tanzen Sie mit uns zu Live-Musik in der Scheune. Ob in Square-, Contra- oder Circle-Formation, Rebecca Sass wird uns einige lustige Tänze beibringen. Keine Sorge, alle Schritte werden erklärt und angeleitet. Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforder- lich. Kommt und habt mit uns Spaß!

Rebecca Sass – Anleitung Tanzschritte
Begleitband

SESSION IM OFFENEN JAMZELT

SESSION IM OFFENEN JAMZELT

kostenlos
Instrumente nicht vergessen! Wo Folk, Oldtime und Bluegrass ein Zuhause haben, wird gejammt. Deshalb schlagen wir auch dieses Jahr wieder unser offenes Jamzelt am Lagerfeuer auf, in dem ihr auch bei prallem Sonnenschein und Nieselregen gemeinsam mit der Community euer Repertoire pflegen und zerlegen könnt. Vom Grünschnabel bis zum Virtuosen sind alle herzlich willkommen!

 

Presse-Kontakt:

Felix Eichert
0152 533 913 86
orga[at]greenparrotfestival.de